Kantonales Gymnasium Menzingen

Umbau und Neubau Schulhaus mit Turnhalle

Planung2010 - 2017
Baubeginn2016
EinweihungSommer 2018
Bausummer HLKCHF 4.8 Mio.
Bausumme KoordinationCHF 11.5 Mio.
GesamtbausummeCHF 72.9 Mio.
ArchitektenBünzli & Courvoisier
BauherrKanton Zug


Architektur
Das Gelände besteht aus drei Umbauten sowie zwei Neubauten, in welchen die verschiedenen Nutzungen optimal gegliedert werden konnten. Auf den 20‘800 m2 sind untergebracht: Schulzimmer, Musikzimmer, Werkräume, Laborräume, Gastro, Aula, Bibliothek, Lehrpersonenräume, Einfach- und Zweifachturnhalle. Das grosse Areal aus teilweise deckenmalgeschützter Bauten wurde nach SIA Effizienzpfad Energie realisiert.

Haustechnik
Die Energieversorgung der Neubauten wird durch eine Wärmepumpe mit Eisspeicher erbracht. Zusätzlich wird von der Holzfernwärme für vor allem die Umbauten Wärme bezogen. Diese dient aber auch als Redundanz für den Neubau. Der Eisspeicher mit 650 m³ gehört zu den grössten der Schweiz und versorgt das Gebäude mit Wärme- und Kühlenergie.

Für ein gutes Innenraum-Klima hat es Hygienelüftungen. Diese führen zu besseren Lufthygieneverhältnissen und senkt durch die Wärmerückgewinnung den Heizenergiebedarf deutlich. Die Aussenluft wird im Sommer durch den Eisspeicher gekühlt.

Die sehr gute Wärmedämmung und die führen zu einem besseren Strahlungskomfort mit geringem Heizenergiebedarf.

Die selbstregulierende Fussbodenheizung reagiert automatisch ohne Steuerung auf alle Temperaturabweichungen! Sie sind sogar in der Lage, eingestrahlte Sonnenwärme aufzunehmen um diese, bevor Wärmenachschub verlangt wird, in den anschliessenden Abendstunden auf angenehme Weise wieder abzugeben. Das nennen wir "Sanftes Heizen und Kühlen mit eigendynamischer Selbstregulierung".