Therme, Vals

Planung1992 - 1997
Baubeginn1996
Einweihung1997
Bausumme HLKCHF 1.3 Mio
ArchitektenAtelier Zumthor
BauherrHotel und Thermalbad Vals AG

Textquelle: Hochparterre 

In den Alpen ist die Luft gut und trocken, und an manchen Orten quillt heilsames Wasser hervor, weshalb dort Bäder errichtet werden. Eines der bekanntesten steht in Vals auf 1300 Metern. Die Architektur stammt von Peter Zumthor.

Das Problem der Klimatechnik von Bädern ist bekannt: Man muss immer genügend frische Luft in das feuchte Raumklima einbringen! Die trockene Aussenluft in Berggegenden ist ein Vorteil für die Klimatechnik. Im Vergleich zum Schweizer Mittelland, kamen die Planer von Meierhans + Partner AG in Vals mit der Hälfte der Luftmenge aus. So konnten sie die Anlage entsprechend redimensionieren und schafften Freiraum für die Architektur.

Die Lüftungstechnik in Vals folgt einfachen Regeln – sie ist in einer Quelllüftung umgesetzt. Entlang der Fenster zeugen eingelassene schmale Gitter aus speziell designten Bronzeguss vom Lüftungseinlass. Geheizt wird mit Wasser. Die Heizregister befinden sich im Boden, Teilen der Wände und in den Steinmöbeln und Schwitzsteinen.