Klinik Hirslanden Minerva

2. Bauetappe Enzenbühltrakt

Planung2009 - 2011
Baubeginn2011
Einweihung2013
Bausumme HLK (M+P)CHF 2.5 Mio.
Bausumme KoordinationCHF 14 Mio.
Architektenschmid schnebli architekten, Zürich
BauherrMedi-Clinic Switzerland AG


Das Projekt Minerva besteht aus vier Hauptbereichen. Den Gartentrakt, welcher bis 2007 realisiert wurde, dem Südtrakt 4 (heute Enzenbühltrakt) und den Nordtrakt, bei welchen die Ausführung noch offen ist und diverse Umnutzungen in den Altbauten.

 

Projekt Minerva (Stand 2002)

 

GesamtbausummeCHF 150 Mio.
Bausumme HLK (M+P)CHF 9.4 Mio.
Fläche37'500 m2

Als zweite Etappe wurde der Enzenbühltrakt im Frühjahr 2013 in Betrieb genommen. Der Enzenbühltrakt besteht einerseits aus einem Neubau mit folgenden Disziplinen: Pflegeabteilung im 5 Stern-Plus-Segment, diversen Arztpraxen, einer Intensivpflegestation, einem Herzzentrum, einem Hybrid-OP, einem Multifunktions-OP und diversen Nebenräumen. Im Weiteren besteht das Projekt aus einem Umbauteil, wie Zentralgarderoben, Bettenwerkstatt, Personalrestaurant, Gästerestaurant und Eingangsbereich.

Das Haustechnikkonzept ist eine konsequente Weiterführung der bereits bewährten Haustechnik aus der 1. Bauetappe. 

Infrastruktur Enzenbühltrakt

Ebene 2 bis 4

  • Pflegeabteilung mit exklusiv gestalteten Zimmern

Ebene 0 bis 1

  • Arztpraxen

Ebene -1

  • Intensivpflegestation
  • Herzzentrum
  • Hybrid-OP
  • Multifunktions-OP

Ebene -2

  • OP-Garderoben
  • Entsorgung
  • Technik

Ebene -3

  • Zentrallager
  • Parkplätze

Ebene -4

  • Parkplätze