Kinderspital Zürich, Eleonorenstiftung

Übergangsmassnahmen

Planung2008 - 2009
Baubeginn2008
Einweihung2009
Bausumme HLKca. CHF 1.0 Mio.
Architekt Los 1Fugazza Steinmann, Wettingen
Architekt Los 2weberbrunner, Zürich
Architekt Los 3Complan, Zürich
Architekt Los 4Derendinger Jaillard, Zürich
Bauherr Kinderspital Zürich, Eleonorenstiftung

Für eine Überhangszeit von ca. 8 Jahren werden diverse Bereiche des Kinderspitals Zürich baulich und technisch aufgerüstet. 

Im Los 1 werden ein OP-Container mit 4 OPS in sehr engen Platzverhältnissen an das bestehende Kinderspital angekoppelt. Die technische Infrastruktur wird ab den bestehenden Installationen im Kinderspital abgenommen.

In diesem Zusammenhang mussten die bestehenden Treppenhäuser im Bereich des OPS Containers als Sicherheitstreppenhäuser mit Drucklüftungen ausgerüstet werden. 

Im Los 2 wurden ein Teil des Bettenhauses insbesondere ein Isolierzimmer erneuert. Zudem wurde im OP Trakt unter anderem ein Schlaflabor eingerichtet. 

Im Los 3 wurde der Labortrakt in Bereichen saniert, zudem wird die KMT Station um zwei Betten erweitert. Die Pflege von KMT-Patienten mit starker Suppression des Immunsystems muss in einer möglichst keimfreien Umgebung, insbesondere frei von
Aspergillussporen, erfolgen. 

Im Los 4 wurden diverse Zimmer des Bettenhauses saniert und zwei Zimmer für verbrannte Patienten eingerichtet. Diese verfügen über einstellbare Raumtemperaturen von 20 bis 35°C.

Im Polikliniktrakt wurden ebenfalls diverse Räume und Abteilungen saniert. Ferner wurde eine Audiokabine eingebaut, an welche sehr hohe Anforderungen an die Raumtemperaturen und vor allem sehr hohe Anforderungen an den Schall gestellt wurden.