SITC Swiss Insurance Training Center

Denkmalgeschütztes Schulungszentrum in Zürich

Planung1996 - 2000
Baubeginn1997
Einweihung2000
Bausumme HLKCHF 1.0 Mio.
BausummeCHF 8.5 Mio.
ArchitektenS. Schmed, Zürich
BauherrSwiss Re, Zürich


Das Swiss Insurance Training Centre SITC war ehemals ein Wohnhaus und wurde zu einem Schulungszentrum für internationales Publikum umgenutzt. Das Ziel der haustechnischen Sanierung war die Umsetzung der Sanften Klimatechnik mit gekühlten und beheizten Bauteilen und personenbezogenen Luftraten.

Die besondere Herausforderung an dieser Planungsaufgabe lag in der Struktur des denkmalgeschützten Gebäudes. Durch die strengen Massstäbe der Denkmalpflege mussten neue Wege gesucht werden, damit die hohen Komfortanforderungen der Bauherrschaft realisiert werden konnten.

Durch gekühlte Böden und Decken konnten die Luftvolumenströme auf das hygienisch notwendige herabgesetzt werden. Die daraus entstandene Platzreduktion der Lüftungsrohre machten eine Klimatisierung erst möglich. Als Erschwernis kam hinzu, dass keinerlei Installationen sichtbar sein durften.

Das Herzstück dieser Anlage ist die Erdkoppelung, realisiert mit 12 Erdwärmesonden à 100 m Tiefe. Im Winter wird damit die Luftaufbe­reitung unterstützt. Im Sommer übernimmt die abgekühlte Erdreichmasse soviel Kühlarbeit, dass auf eine energieintensive mechanische Kühlung mittels Kältemaschine gänzlich verzichtet werden konnte.

Die eigendynamisch selbstregelnde Flächenheizungen und Flächenkühlungen bilden zusammen mit der mechanischen Grundlüftung und der Erdkoppelung das Fundament der Sanften Klimatechnik und machten es möglich, die hohen Qualitätsansprüche des Architekten umzusetzen.