Schulanlage Rikon

Sanierung Schule, Neubau Turnhalle

Planung2012 - 2014
Baubeginn2013
Einweihung2015
Bausumme HLKCHF 0.45 Mio.
Bausumme KoordinationCHF 1.1 Mio
ArchitektenMeierHug Architekten, Zürich
BauherrGemeinde Rikon


Die von Hermann Fietz d. J. geplante Sekundarschulanlage „Hirsgarten“ in Zell-Rikon wurde 1933 erbaut. Schultrakt, Turnhalle und Treppenhausturm bilden ein winkelförmiges Gebäude, das als Beispiel des ländlichen Schulhausbaus im Inventar der überkommunalen Schutzobjekte aufgeführt ist. Die vielschichtige Aufgabe von heute umfasst den Umbau des Schulhauses, den Neubau einer Einfachturnhalle und die Umnutzung des benachbarten Kindergartengebäudes. Gleichzeitig wird das Schulhaus von störenden An- und Einbauten befreit. Der tiefste Eingriff ist der Einbau von zwei zusätzlichen Klassenzimmern mit Gruppenraum im Dachgeschoss. Damit auf Dachaufbauten verzichtet werden kann, erfolgt die Belichtung über grosse Dachflächenfenster.

In der früheren Turnhalle findet neu der Singsaal Platz, womit die Raumstruktur gewahrt werden kann. Der Neubau der Turnhalle liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Pausenplatzes. Da die Turnhalle im Boden versenkt ist, tritt sie nur eingeschossig in Erscheinung. Ein hoher Dachkranz schliesst die ruhige Fassade ab, die durch regelmässig angeordnete, annähernd quadratische Felder gegliedert wird. Der architektonisch zurückhaltende Turnhallenneubau stärkt zusammen mit der Aussenraumgestaltung die bestehende, schutzwürdige Schulanlage „Hirsgarten“. (Text MeierHug)