Kantonsspital Baselland, Liestal Neubau Behandlungstrakt

Planung mit der Methode BIM

Planung2020 - heute
Baubeginn2022
Einweihung2028
Bausumme HLKca. CHF 12 Mio.
Bausumme Koordinationca. CHF 30 Mio.
Gesamtbausummeca. CHF 180 Mio.
ArchitektenMetron Architektur AG, Brugg
BauherrKantonsspital Baselland

Die Wärmeerzeugung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss.

Die Kühlung des Gebäudes erfolgt direkt über das Grundwasser ohne Einsatz ei­ner mechanischen Kälteanlage.

Für die Entfeuchtung der Operationssäle und die für die technische Kälte schlagen wir eine konventionelle mechanische Kältemaschine vor, welche Pumpenkaltwasser von ca. 8 bis 10°C produziert. Die Abwärme der Kälteanlage wird in erster Priorität zu Heizwecken und im Sommer zur Vorwärmung des Brauchwarmwassers genutzt. Allfällige Überschusswärme wird über die multifunktionale Wärmerückgewinnung abgeführt somit nicht über das Grundwasser. So können die Grundwasserressourcen optimal für Direktkühlungen genutzt werden. Das Lüftungskonzept basiert auf einer zentralen Luftaufbereitung mit einem Lüftungsgerät für die Operationssäle und einem für die weiteren Nutzungen sowie einer hocheffizienten, multifunktionalen Wärmerückgewinnung. Die Bereichsgeräte bestehen jeweils aus einer Zuluft- und einer Ablufteinheit. Als Wärmerückgewinnungssystem schlagen wir ein multifunktionales Kreislaufverbundsystem vor, mit direkter Einbindung der benötigen Nachwärmung und Nachkühlung der Aussenluft. Im Sommer wird die Fortluftbatterie der multifunktionalen Wärmerückgewinnung des Fortluftgeräts direkt berieselt. Dadurch reduziert sich die maximale sommerliche Aussenlufttemperatur für die Lüftungsanlagen auf ca. 24 bis 25°C. Somit reduziert sich die Luftkühlerleistung um ca. 40% bis 50%. Über das gleiche Fortluftgerät bzw. die gleiche multifunktionale Wärmerückgewinnung kann im Sommer die Abwärme der Kältemaschine an die Umgebung abgeführt werden. Mit der multifunktionalen Wärmerückgewinnung kann die Leistung für die Grundwassernutzung optimiert werden. Als erstes reduziert sich die Luftkühlerleistung um ca. 40 bis 50% und durch die Wärmeabführung der Kältemaschine über die mul­tifunktionale WRG reduziert sich die Grundwasserleistung nochmals. Somit kann die anstehende Grundwassermenge für Direktkühlungen genutzt werden.